i3 ist neuer Dienstwagen der deutschen Botschaft Seoul

Presseerklärung

Deutsche Botschaft trägt zur Reduzierung der  Feinstaubbelastung in Seoul bei: Neuer Dienstwagen ist ein Elektroauto

Am 20.07.2017 nahm Botschafter Stephan Auer von Dr. Hyo Joon Kim, CEO BMW Group Korea den neuen Dienstwagen der Botschaft entgegen: Das Elektroauto i3.

Die Förderung der Elektromobilität sei Teil der in Deutschland seit Jahren stattfindenden Energiewende. Sie trage dazu bei, die klimaschädlichen CO2-Emissionen zu senken und die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, so Botschafter Auer bei der Übergabe des neuen Wagens in der Residenz.

Zugleich sei die Förderung der Elektromobilität eine Investition in unsere technologische und wirtschaftliche Zukunft. Korea und Deutschland könnten gemeinsam „win-win“-Kooperationen ansteuern: mit technologischen Fortschritten bei der Elektromobilität die wirtschaftliche Entwicklung fördern und gleichzeitig mit fortscheitender Elektromobilität die Luftverschmutzung verringern sowie Gesundheit und Lebensqualität verbessern.

Der BMW i3 sei ein gelungenes Beispiel dafür wie beide Länder von so einer Kooperation profitieren könnten: Automobiles Know-how, Qualität und Technologie „Made in Germany“  gepaart mit Hightech-Batterien aus Korea. Auch deshalb habe sich die Botschaft für diesen neuen Dienstwagen entschieden, so Botschafter Auer weiter.

Er unterstrich das große Interesse Deutschlands an einer verstärkten Zusammenarbeit mit der neuen koreanischen Regierung bei den Zukunftsthemen Elektromobilität, Erneuerbare Energien und Energieeffizienz.