Ausstellung „Environment, Conflict and Cooperation“ in Korea

Ausstellung „Environment, Conflict and Cooperation“ an der Korea University Bild vergrößern Ausstellung „Environment, Conflict and Cooperation“ an der Korea University (© Deutsche Botschaft Seoul)

Vom 28.11. bis 19.12. kann die Ausstellung „Environment, Conflict and Cooperation“ im Foyer des Building of Construction an der Pusan National University in Busan besichtigt werden.

Sie soll vor allem darauf aufmerksam machen, wie globale Umweltveränderung zu Konflikten führen kann und wie nachhaltige Entwicklung und Umweltkooperation zu Stabilität und Frieden beitragen können. Bereits vom 10-30. Oktober 2017 konnte die Ausstellung an der Korea besichtigt werden.

Die Ausstellung „Environment, Conflict and Cooperation“ wurde bislang in 40 Städten in 17 Ländern gezeigt. Die Korea University war der erste Ausstellungsort in Korea. Anschließend wurde sie in Songdo präsentiert.

Am 10. Oktober hielt der Ständige Vertreter der Botschaft, Herr Weert Börner, anlässlich der erstmaligen Eröffnung der Ausstellung eine Vorlesung vor Studenten an der Korea University. Darin erläuterte er welche Herausforderungen und Folgen der weltweite Klimawandel nach sich zieht.

Am 23. Oktober sprachen und diskutierten der deutsche Botschafter, Herr Stephan Auer, mit Professor Park Sung-hoon (Executive Director KU-KIEP-SBS EU Centre, Korea University), Dr. Ahn Byung-ok (Vizeminister des koreanischen Umweltministeriums), Deputy Minister Kim Chan-woo des koreanischen Außenministeriums und Botschafter Michael Reiterer der EU-Delegation in Korea im Rahmen des Forums „Climate Change – a Global Challenge“ ebenfalls zu diesem Thema.

„Environment, Conflict and Cooperation“

Ausstellung "Environment, Conflict and Cooperation" in Busan

Ausstellung „Environment, Conflict and Cooperation“ in Songdo