Bayerische Staatsministerin für Europa und Internationale Beziehungen, Frau Dr. Beate Merk, in Korea

Staatsministerin Dr. Beate Merk zu Besuch in der Provinz Gyeonggi-do Bild vergrößern Staatsministerin Dr. Beate Merk nach dem Gespräch mit dem Stellvertretenden Gouverneur der Gyeonggi-Provinz, Herrn Lee Jae-Yul (© Bayerische Staatskanzlei)

Vom 9.-11. November 2017 besuchte die Bayerische Staatsministerin für Europa und Internationale Beziehungen, Frau Dr. Beate Merk, an der Spitze einer fünfköpfigen Delegation aus der Münchener Staatskanzlei die südkoreanische Hauptstadt Seoul und die nächstgelegene Provinz Gyeonggi, um die bereits bestehende wirtschaftspolitische Zusammenarbeit weiter auszubauen. Insbesondere wurde vereinbart, gemeinsame Startup-Förderung zu betreiben. Neben einem sehr freundschaftlichen Gespräch mit dem Stellvertretenden Gouverneur der Gyeonggi-Provinz, Herrn Lee Jae-Yul, stand eine ausführliche Besichtigung des Pangyo Techno Valley und Pangyo Startup Campus auf dem Programm, die die Delegation sichtlich beeindruckte. Staatsministerin Dr. Beate Merk in der „Flagship Hall of Creative Economy“ Bild vergrößern Zukunftslabor für Start-ups: Staatsministerin Dr. Beate Merk (links) bei einem Rundgang durch die „Flagship Hall of Creative Economy“ mit innovativen südkoreanischen Produkten in Pangyo, Provinz Gyeonggi. (© The Flagship Hall of Creative Economy)

Zugleich informierte Staatsministerin Merk sich sowohl bei hiesigen deutschen Unternehmen wie BMW Korea und Siemens Korea als auch bei koreanischen Unternehmen über die technologische Entwicklung in Südkorea einschl. Industrie 4.0, 5G, E-Mobilität und Internet der Dinge (IoT). Mit dem deutschen Botschafter in Südkorea, Herrn Stephan Auer, der Geschäftsführerin der deutsch-koreanischen Handelskammer in Seoul, Frau Barbara Zollmann, und den Vertretern der deutschen politischen Stiftungen in Korea traf sie zu weiteren Gesprächen über die koreanische Politik und Wirtschaft sowie die Fortentwicklung unserer bilateralen Beziehungen zusammen.